Chlordioxidlösung (CDL)

Photo by Photographer Rawpixel.com StockSnap
Photo by Photographer Rawpixel.com StockSnap

Die Chlordioxidlösung (CDL) wird weltweit unter anderem als Trinkwasserdesinfektionsmittel und zum Entkeimen von Obst, Gemüse und Fleisch eingesetzt. Es ist in Deutschland kein anerkanntes Medikament und sollte auch nicht mit dem ähnlich klingenden Chlor verwechselt werden.

 

 

Um die Empfehlungslinks sehen zu können, muss der „Adblocker“ ausgeschaltet werden! Auf meiner Seite ist keine Werbung! Ich finanziere diese Seite über die Empfehlungslinks.

Chlordioxid und Chlor – der Unterschied

Chlordioxid (CD) desinfiziert durch Oxidation, wodurch keine schädlichen Abbauprodukte entstehen. Er zerfällt nämlich in Sauerstoff, Wasser und Kochsalz, was für den Körper völlig ungefährlich ist.

 

Chlor (CL) dagegen tötet die Erreger durch Chlorierung ab. Bei diesem Prozess können wiederrum schädliche Substanzen entstehen, die für den Menschen krebserregend ist.

 

Auch wenn die Namen Chlordioxid und Chlor zum Verwechseln ähnlich sind, handelt es sich doch um zwei völlig verschiedene Mittel, die ganz unterschiedlich arbeiten.

CDL - die Wirkung auf den Körper

Die Wirkung von CDL auf den menschlichen Körper ist nur wenig erforscht, obwohl bei vorsichtiger und sachgemäßer Einnahme seine positive Wirkung bereits bekannt ist.  Trotzdem können Risiken und Nebenwirkungen, oder unerwünschte Reaktionen nicht ausgeschlossen werden, wodurch das CDL nur in Eigenverantwortung eingesetzt werden darf.

Wie arbeitet das CDL im menschlichen Körper?

Der eigentliche Wirkstoff von CDL ist das Gas Chlordioxid welches in Wasser gebunden ist.  Dieser Wirkstoff ist in erster Linie kein Medikament, welches den Körper heilen kann. Es verhält sich auch nicht wie Nährstoffe, die den Körper wieder aufbauen und regenerieren.

 

Wird das CDL in Eigenverantwortung und bei sachgemäßer Anwendung  getrunken, arbeitet es lediglich „wie ein zweites Immunsystem“. Es unterstützt das eigene Immunsystem bei der Bekämpfung von Viren, Bakterien, Würmer, Sporen, Algen und Pilzen und der Ausleitung von unerwünschten Schwermetallen. Die Beseitigung dieser Substanzen geschieht durch Oxidation, wodurch keine schädlichen Abfallprodukte im Körper entstehen. Weil bei vielen Krankheiten die eben genannten Erreger die Ursache sind, kann das CDL, durch seinen vielseitigen Einsatz, häufig Abhilfe und Erleichterung verschaffen.

 

So wie das CDL erfolgreich Trinkwasser desinfiziert, genauso kann es auch im menschlichen Körper wirken – denn auch er besteht hauptsächlich (zu ca. 70 %) aus Wasser. Wasser bleibt Wasser, ob in der Leitung oder im Körper und genau dort arbeitet das CDL.

 

Sind die Keime etc. im Körper eliminiert, können als Resultat die Symptome einer Krankheit, wie zum Beispiel Schmerzen und Unwohlsein verschwinden. Allerdings muss der Körper danach ausreichend mit Nährstoffen und Vitalstoffen ausgerüstet werden, damit das eigene Immunsystem in Zukunft auch in der Lage ist, alleine und ohne die Hilfe von CDL, die Erreger zu bekämpfen.

Wirkungsweise von CDL - Zusammenfassung

Zusammenfassend kann man über die Wirkungsweise von CDL sagen; dass es:

- alle Arten von krankmachenden Keimen durch Oxidation abtötet,
- Schwermetalle und Umwelttoxinen eliminiert und ausleitet,
- die Leistungsfähigkeit und Energie des Körpers steigert und
- durch die Mitochondrien Aktivierung und den zusätzlichen Sauerstoff den Zelltod von Krebszellen hervorruft.

Quelle: siehe Buchempfehlung unten

Krankheiten und Symptome

Erfahrungsberichte von Menschen, die in Eigenverantwortung das CDL getrunken haben, zeigten eine heilende und vorbeugende Wirkung bei folgenden Krankheiten und Symptomen:

- Arterienverstopfung
- Arthritis
- Asthma
- Blasenerkrankungen/entzündungen
- Bronchitis
- Dickdarmerkrankungen
- Erkältungen
- Fieber
- Grippe
- Hämorrhoiden
- Infektionen
- Lungenentzündung
- Magen-Darm-Infekt
- Magengeschwüre
- Malaria
- Neurodermitis
- Nierenentzündung
- Ohrenschmerzen
- Parasitenbefall
- Pilzerkrankungen
- Schleimbeutelentzündungen
- Schuppenflechte
- Tetanus
- Warzen
- Wunden
- Zahnfleischentzündungen 

- u.v.m.

CDL - in Ungarn ein zugelassenes Medikament

In Ungarn wird CDL unter dem Namen SOLUMIUM als Medikament verkauft. Der Hersteller gibt als Anwendungsgebiet an, dass Soluminum (Chlordioxid) eines der wirksamsten Desinfektionsmittel überhaupt ist und Erreger wie Bakterien, Pilze und Viren abtötet, ohne dabei den Körper zu schädigen oder zu Nebenwirkungen zu führen.

 

Anwendungsbereich ist dort: Krebswunden, Herpes, Hautverletzungen, offene Wunden, Blasenentzündungen, Hautinfektionen, Pilzinfektionen, MRSA, Halsschmerzen, Zahnfleischentzündungen, Parodontose, Mundgeruch, Zahnschmerzen, Wurzelbehandlungen, Oralchirurgie, ansteckende Krankheiten im Mund, verstopfte Nase, Mandelentzündung, Juckreiz, Gerstenkörner, vaginale und rektale Einläufe.

Quelle: http://www.solumium.com

 

Das Medikament bekam 2015 den GRAN-Preis und wurde auch in der ungarischen Presse lobend gewürdigt.

Ein persönlicher Erfahrungsbericht

Ein guter Bekannter von mir wurde von seiner Katze in den Finger gebissen. Worauf der Finger dann anschwoll und sich entzündete. Verschiedene Antibiotikapräparate (auch intravenös) brachten keine Linderung, so dass mehrere Operationen an seinem Finger und mehrwöchige Aufenthalte im Krankenhaus die Folge waren – jedoch ohne Erfolg. Nach der 5. Operation sahen sich die Ärzte gezwungen den Finger zu amputieren, weil er einen multiresistenten Erreger hatte. Er entschied sich jedoch dagegen und ließ stattdessen wöchentlich über 4 Monate hindurch seinen Verband wechseln.

 

In dieser Situation entschied er sich dazu auf eigene Verantwortung das Chlordioxid einzunehmen. Überraschender Weise stellte sich schon in den ersten 3 Tagen eine Besserung ein. Der Finger schwoll ab und die Infektion war bis zum nächsten Verbandswechsel deutlich zurückgegangen, worüber sich auch die Krankenschwester gewundert hat. Nach 4 Wochen, in denen er das CDL getrunken hat, ist die Wunde vollkommen zugeheilt und die Entzündung verschwunden. Zusätzlich hat er dann noch das MSM (organischen Schwefel) eingenommen und in der Kombination mit dem CDL, kam als positiver Nebeneffekt noch hinzu, dass seine Arthrose Schmerzen verschwunden und seine Gelenke und Füße abgeschwollen sind.  

Drei Tage nach der ersten Einnahme von CDL.
Der Finger ist hier schon um die Hälfte abgeschwollen.

 

Nach 4 Wochen Einnahme von CDL.


CDL Nebenwirkungen oder Entgiftungserscheinungen?

Da CDL ein breites Wirkungszentrum hat und auch entgiftend wirkt, kann es bei hohen Dosen (Orale Einnahme) zu Entgiftungserscheinungen wie Durchfall, Übelkeit und Blähungen kommen. Diese hören aber auf, sobald man das CDL für eine Weile verringert oder ganz absetzt. Im Regelfall reicht es die CDL Dosis zu verringern und diese für ein paar Tage zu halten, bis der Körper sich langsam entgiftet hat. Dann kann die Dosierung wieder langsam gesteigert werden.

 

Um die Entgiftungserscheinungen zu minimieren und den Körper dabei zu unterstützen, können zusätzliche Naturheilmittel eingesetzt werden: Flohsamenschalenpulver, Zeolith oder Bentonit. Diese haben die Fähigkeit auf natürliche Weise Giftstoffe zu  binden, so dass sie ohne Schaden zu tun auf dem normalen Weg ausgeschieden werden. Infos und Produktempfehlungen finden sie hier.

 

Bei Blähungen hat sich das Naturheilmittel "Silicea" sehr bewährt. Bereits 2 Messlöffel am Tag in  zwei Gläsern Wasser aufgelößt, beheben das Problem sehr schnell. Weitere Infos zu Silicea und Produktempfehlung finden sie hier.

CDL und Antioxidanten

Chlordioxid, wie der Name schon sagt, ist ein Oxidant, welches dem Gegenüber Elektronen entzieht und ihn somit verändert/ zerstört. 

Dieser Prozess ist überall in der Natur zu sehen.

Das rostige Eisentor, dass vor Jahren noch stabil war, kann heute ganz einfach durchgebrochen werden. Der Sauerstoff in der Luft und im Wasser haben das Eisen zu Eisenoxid verwandelt, welches wir als "Rost" kennen.

Das gleiche geschieht bei Lebensmitteln, die der Luft ausgesetzt sind.


Jeder Mensch braucht sowohl Oxidation, die lebensnotwendig ist, als auch die Antioxidation.

Da beide sich gegenseitig in ihrer Wirkung aufheben (der eine nimmt, der andere gibt), sollte man bei CDL Einnahme, einen zeitlichen Abstand von ca 4 Stunden zu größeren Mengen Antioxidanten haben. Zu den normalen Mahlzeiten reicht eine Stunde Abstand. 

Menschen die monatelang hochdosiert CDL einnehmen wollen, sollten einmal im Monat für ein paar Tage CDL-Pause machen und in der Zeit hochdosiert Antioxidanten auffüllen.

Hat Dir der Artikel gefallen?

Dann darfst du diese Webseite gerne mit einem kleinen Beitrag unterstützen, wenn du möchtest.

 

Bevor sich jemand in Eigenverantwortung dazu entscheidet das CDL einzunehmen, empfehle ich ihm, sich erst umfassend mit dem Thema zu befassen!!! - Link zum Buch, ist weiter unten.

Um die Empfehlungslinks sehen zu können, muss der „Adblocker“ ausgeschaltet werden! Auf meiner Seite ist keine Werbung! Ich finanziere diese Seite über die Empfehlungslinks.

Empfehlung: (*Affiliate Link) dafür erhalte ich eine kleine Provision von Amazon. Für dich entstehen keine weiteren Kosten. Der Preis für dich bleibt gleich.

Wenn du mich unterstützen möchtest, und du die empfohlenen Produkte immer wieder kaufen willst, kannst du sie ganz einfach über diese Links bestellen - Vielen Dank!

Buch

CDL

Dosier-Tropfflaschen 6 Stück

Perfekt zum tropfen. Viel besser als mit Pipette. Dieser HDPE Kunststoff ist selbst gegen Lösungsmitteln resistent. So kann man das CDL sicher überall hin mitnehmen.


Dosier-Tropfflaschen 12 Stück

Perfekt zum tropfen. Viel besser als mit Pipette. Dieser HDPE Kunststoff ist selbst gegen Lösungsmitteln resistent. So kann man das CDL sicher überall hin mitnehmen.


Videos über Chlordioxid

Chlordioxid - wissenschaftliche Fakten von Dr. Andreas Kalcker

Malariabehandlung durch das Rote Kreuz mit Chlordioxid

Protokolle für CDL

Diese Protokolle basieren auf Erfahrungsberichten von eigenverantwortlichen Anwendern, da das CDL noch kein zugelassenes Medikament ist.

Meine Ausführungen stellen keine ärtzliche Emphelung dar.

Ich übernehme keine Verantwortung für die Anwendung von CDL nach diesen Protokollen.

Es bleibt jedem selber überlassen, ob er CDL über dem dafür zugelassenen Gebiet einsetzt.

1. Augentropfen

Z.B. bei: Augenbindehautentzündung, allgemeine Augenentzündungen

Dosierung: In eine 20ml Braunglasflasche mit Pipettenaufsatz (aus der Apotheke) füllen sie 20ml isotonische Kochsalzlösung und geben 10 Tropfen CDL hinein.
Einmal kurz schütteln fertig!
Natürlich kann auch normales Wasser verwendet  werden.

 

Anwendung: Jetzt werden 1-2 Tropfen ins Auge getropft und das Auge für 5 Minuten geschlossen.
Bei akuten Augenerkrankungen kann diese Anwendung alle 30 Minuten wiederholt werden, bis Besserung und Heilung eintritt.
Kinder können die Augen meistens nicht für 5 Minuten geschlossen halten.
Trotzdem wirkt es sehr gut, so dass innerhalb kurzer Zeit die Entzündungen verschwunden sind.

 

Erfahrungsbericht: Ein 6 jähriger Junge litt immer wieder an einer Bindehautentzündung, die alle paar Monate mit Antibiotika behandelt werden musste. Die Anwendung mit CDL - Augentropfen, brachten in 2 Tagen die vollständige Heilung. Die Bindehautentzündung ist auch nach einem Jahr nicht mehr aufgetreten.

 

Haltbarkeit: 3 Tage im Kühlschrank, 2 Tage bei Raumtemperatur.

Die Raumtemperatur wird auch empfohlen, weil kalte Tropfen unangenehm für das Auge sind.

Dies ist eine schwache Dosierung. Die meisten Menschen können gefahrlos auf 10 Tropfen pro 20 ml Wasser steigern.
Aus meiner Erfahrung ist dies auch die wirkungsvollere Dosierung.
Diese Konzentration ist so harmlos, wie wenn sie im Schwimmbad unter Wasser die Augen auf machen. Außerdem ist die Chlordioxidlösung von der Toxitität her völlig unbedenklich, im Gegensatz zu Chlor.

 

Lagerung: Welche Flaschen darf man für die Lagerung nehmen?

PE Kunststoffflaschen, HDPE Kunststoffflasche, Tritanflaschen (Kunststoff ohne Weichmacher) oder Glas. PET Kunstoffflaschen sollten möglichst gemieden werden, da die Weichmacher aus dem Kunststoff gelöst werden können und so mitgetrunken werden.

Auf keinen Fall dürfen Metallflaschen verwendet werden, da Chlordioxid ja wie gesagt oxidativ wirkt und somit Metall verrosten kann. Dieser oxidativen Wirkung ist es ja zu verdanken, dass die Keime innerhalb kürzester Zeit eliminiert werden.

Produktempfehlung*

 Apotheke oder:

2. CDL oral für Erwachsene (innerliche Einnahme)

(Z.B. bei: Siehe Liste oben "Krankheiten und Symptome")

Dosierung: In eine 1 Liter Flasche mit stillem Wasser wird 2 ml (40Tropfen) CDL hinzugefügt. Dies ist die Startdosis.

 

Anwendung: Diese Flasche wird nun im Stundentakt über den Tag verteilt ausgetrunken.

Hierbei kann man entweder die 1 Liter auf 8 oder auf 12 gleiche Teile aufteilen.

Dazu markiert man sich einfach mit einem Edding die Teilstriche auf der Flasche.

 

Wenn die 2 ml ohne große Entgiftungserscheinungen gut vertragen wurden, kann auf 3 ml (60 Tropfen) CDL in einem Liter pro Tag gesteigert werden.

Am dritten Tag kann nun wieder um 1 ml CDL auf 3 ml gesteigert werden.

Auf diese Weise kann CDL bis auf 6 ml (120 Tropfen) in einem Liter gesteigert werden.

Wenn jetzt noch mehr Bedarf da ist, sprich die Infektion (Bakteriell, Viral etc.) zu stark ist, kann eine nächste Flasche mit 1 ml CDL zusätzlich am Tag genommen werden. Dieser 1 ml muss natürlich nicht in 1 Liter verdünnt werden, sondern in einer 1/2 Liter Flasche.

Bei der 2ten Flasche kann wieder pro Tag eine Steigerung von 1 ml (20 Tropfen) CDL vorgenommen werden, bis man wieder 6 ml CDL erreicht hat.

Dies ist, laut Erfahrung bei starken viralen Infekten der Fall, oder aber auch, wenn mehrere Krankheitsbilder gleichzeitig bekämpft werden. Auch bei Krebs wird so weit wie möglich hochdosiert, wobei hier CDL immer noch durch andere entgiftende Maßnahmen unterstützt werden sollte!

Zusätzlich sollte man am Tag genügend Wasser trinken, um die Abbauprodukte wegspülen zu können.

 

CDL kann auch in noch höheren Dosen eingenommen werden. Manche Anwender haben bis zu 100ml/Tag eingenommen.

Es gilt eine Regel: Hören sie auf ihren Körper. Wenn sich Entgiftungserscheinungen, wie Übelkeit oder Durchfall einstellen, sollte man die Dosis verringern! Wenn es ihnen mit einer höheren Dosierung gut geht, aber die Krankheit hartnäckig bleibt, können sie Stufenweise hochdosieren. 1 ml/ Tag mehr.

 

Haltbarkeit: Die fertig angemischte CDL Flasche ist 2 Tage bei Raumtemperatur haltbar. Vorausgesetzt sie stand nicht in direkter Sonneneinstrahlung oder an einem Heitzkörper. Das liegt daran, dass der Wirkstoff CDL ein Gas ist, und nur im Wasser gebunden ist.

Durch direkte Sonneneinstrahlung oder übermäßige Hitze entweicht das Gas natürlich und die Wirkung wird schwächer.

 

Lagerung: Welche Flaschen darf man für die Lagerung nehmen?

PE Kunststoffflaschen, HDPE Kunststoffflasche, Tritanflaschen (Kunststoff ohne Weichmacher) oder Glas. PET Kunstoffflaschen sollten möglichst gemieden werden, da die Weichmacher aus dem Kunststoff gelöst werden können und so mitgetrunken werden.

Auf keinen Fall dürfen Metallflaschen verwendet werden, da Chlordioxid ja wie gesagt oxidativ wirkt und somit Metall verrosten kann. Dieser oxidativen Wirkung ist es ja zu verdanken, dass die Keime innerhalb kürzester Zeit eliminiert werden.

Produktempfehlung*

3. CDL für Kinder und Säuglinge

(Z.B. bei: Siehe Liste oben "Krankheiten und Symptome")

Dosierung: Die maximale Anfangsdosis liegt bei 4 Tropfen CDL/Stunde auf 11,4 KG Körpergewicht des Kindes. Dies kann maximal 8x am Tag gegeben werden. 

Demensprechend kann ganz leicht ausgerechnet werden, wieviel CDL für das jeweilige Körpergewicht gebraucht wird.

Diese Dosis kann nach Bedarf erhöht werden, wenn noch keine Besserung des Gesundheitszustandes eintritt.

Bei Besserung des Gesundheitszustandes, braucht die Dosierung nicht, oder kaum erhöht werden.

Es wird die Tropfenanzahl beibehalten, bis die völlige Gesundung eintritt.

 

Einnahme: Die Einnahme der CDL Tropfen erfolgt mit so viel Wasser verdünnt, wie das Kind auf einem mal austrinken kann. Zusätzlich sollten die Kinder am Tag genügend Wasser trinken, um die Abbauprodukte wegspülen zu können.

Tipp: Falls die Kinder den Geschmack nicht mögen, kann das CDL in Säuglingstee oder in Hafermilch dazu gegeben werden.

 

Haltbarkeit: Die fertig angemischte CDL Flasche ist 2 Tage bei Raumtemperatur haltbar. Vorausgesetzt sie stand nicht in direkter Sonneneinstrahlung oder an einem Heitzkörper. Das liegt daran, dass der Wirkstoff CDL ein Gas ist, und nur im Wasser gebunden ist.

Durch direkte Sonneneinstrahlung oder übermäßige Hitze entweicht das Gas natürlich und die Wirkung wird schwächer.

 

Lagerung: Welche Flaschen darf man für die Lagerung nehmen?

PE Kunststoffflaschen, HDPE Kunststoffflasche, Tritanflaschen (Kunststoff ohne Weichmacher) oder Glas. PET Kunstoffflaschen sollten möglichst gemieden werden, da die Weichmacher aus dem Kunststoff gelöst werden können und so mitgetrunken werden.

Auf keinen Fall dürfen Metallflaschen verwendet werden, da Chlordioxid ja wie gesagt oxidativ wirkt und somit Metall verrosten kann. Dieser oxidativen Wirkung ist es ja zu verdanken, dass die Keime innerhalb kürzester Zeit eliminiert werden.

4. CDL Ohrentropfen

Z.B. bei: Mittelohrentzündung

Dosierung: CDL wird 1 : 2 mit Wasser verdünnt. Also 1 Tropfen CDL : 2 Tropfen Wasser.

 

Anwendung: In das betreffende Ohr werden nun 3 Tropfen von dieser Dosierung getropft (liegend). Wichtig ist, dass die Tropfen bis an den Entzündungsherd gelangen. Dies ist dann der Fall, wenn Geräusche aus der Umgebung nur noch gedämpft wargenommen werden.

Nach 1 Minute kann man aufgestehen und das CDL aus dem Ohr fließen lassen.

Meistens sind nach 10 Minuten ca 80% der Schmerzen verschwunden. Nach 1 Stunde kann die selbe Dosis wiederholt eingetropft werden. Dies wiederholt man so lange bis die Schmerzen aufgehört haben. Laut Erfahrung war dies aber nicht mehr als 2x nötig.

 

Haltbarkeit: Falls man eine größere Menge "CDL Ohrentropfen" anfertigen möchte, gilt folgenedes:

Die fertig angemischte CDL Flasche (Braunglas) ist 2 Tage bei Raumtemperatur haltbar. Vorausgesetzt sie stand nicht in direkter Sonneneinstrahlung oder an einem Heitzkörper. Das liegt daran, dass der Wirkstoff CDL ein Gas ist, und nur im Wasser gebunden ist.

Durch direkte Sonneneinstrahlung oder übermäßige Hitze entweicht das Gas natürlich und die Wirkung wird schwächer.

 

Lagerung: Welche Flaschen darf man für die Lagerung nehmen?

PE Kunststoffflaschen, HDPE Kunststoffflasche, Tritanflaschen (Kunststoff ohne Weichmacher) oder Glas. PET Kunstoffflaschen sollten möglichst gemieden werden, da die Weichmacher aus dem Kunststoff gelöst werden können und so mitgetrunken werden.

Auf keinen Fall dürfen Metallflaschen verwendet werden, da Chlordioxid ja wie gesagt oxidativ wirkt und somit Metall verrosten kann. Dieser oxidativen Wirkung ist es ja zu verdanken, dass die Keime innerhalb kürzester Zeit eliminiert werden.

Produktempfehlung*

Gleiche wie bei Augentropfen

5. CDL äußerliche Anwendung

Z.B. bei: offenen Wunden, Akne, Herpes, Haut- Nagelpilz, nach Zeckenbiss, Warzen, Neurodermitis (weitere Info's hier), Schuppenflechte, Ringelflechte, Hautkrebs, z.B. nach Hundebiss

Dosierung: 150 Tropfen CDL (entspricht: 7,5 ml) kommen in eine 100 ml Braunglasflasche. Jetzt füllen sie die Braunglasflasche mit stillem Wasser auf. Einmal schütteln - fertig. Sie können wählen, ob sie lieber einen Pipettenaufsatz oder Sprühaufsatz bevorzugen.

Ps. Empfindliche Hauttypen können mit 1/3 CDL (2,5 ml) starten und nach befinden steigern.

Menschen mit einer robusten Haut haben CDL auch pur auf der Haut angewand und damit gute Erfolge erziehlt.

 

In beiden Fällen sollten sie darauf achten, dass diese Lösung nicht auf die Kleider kommt, weil CDL die Kleider bleichen kann. Sollte dies doch einmal passieren, kann man die betreffende Stelle schnell mit klarem Wasser ausspülen.

 

Anwendung: Diese CDL - Lösung kann nun so häufig man möchte auf die betreffenden Hautstellen aufgetragen werden.

Achtung: Diese Lösung darf aber nicht in die Augen und Schleimhäute gelangen. Dafür gibt es geringere Dosierungen. Sollte dies passieren, spülen sie sofort mit klarem Wasser nach.

 

Haltbarkeit: Die fertig angemischte CDL Flasche ist 2 Tage bei Raumtemperatur haltbar. Vorausgesetzt sie stand nicht in direkter Sonneneinstrahlung oder an einem Heitzkörper. Das liegt daran, dass der Wirkstoff CDL ein Gas ist und nur im Wasser gebunden ist.

Durch direkte Sonneneinstrahlung oder übermäßige Hitze entweicht das Gas natürlich und die Wirkung wird schwächer.

 

Lagerung: Welche Flaschen darf man für die Lagerung nehmen?

PE Kunststoffflaschen, HDPE Kunststoffflasche, Tritanflaschen (Kunststoff ohne Weichmacher) oder Glas. PET Kunstoffflaschen sollten möglichst gemieden werden, da die Weichmacher aus dem Kunststoff gelöst werden können, und so mitgetrunken werden.

Auf keinen Fall dürfen Metallflaschen verwendet werden, da Chlordioxid ja wie gesagt oxidativ wirkt und somit Metall verrosten kann. Dieser oxidativen Wirkung ist es ja zu verdanken, dass die Keime innerhalb kürzester Zeit eliminiert werden.

Produktempfehlung*

6. CDL Fuß- oder Handbäder

Dosierung: Nehmen sie 60 CDL Tropfen (3 ml) für eine Fuß/Handwanne. Bei Bedarf können sie die Dosierung um jeweils 1 ml steigern. Je nach Schwere der Krankheit muss dann mehr genommen werden, bis Besserung eintritt.

 

Anwendung: Füllen sie zuerst das Bad mit Wasser auf. Am besten ist warmes Wasser, da sich die Poren weit öffnen und das Chlordioxid besser in tiefere Hautschichten eindringen kann. Jetzt erst fügen sie die entsprechende Menge CDL hinzu.

Belassen sie ihre Füße/Hände mindestens 30 Minuten im Wasser.

 

Tipp: Für tieferliegende Infektionen, kann der Fuß/Hand mehrmals während des Bades herrausgeholt und die betreffende Stelle mit 100% DMSO Tropfen, betröpfelt werden. Nach einer paar Sekunden Einwirkzeit von DMSO, kann der Fuß/Hand wieder ins Wasser.

DMSO hat eine Schlepperfunktion und bringt so das CDL in tiefere Hautschichten, wo es seine Wirkung voll entfalten kann.

DMSO ist ein Naturstoff aus Holz und wird in Salben verwendet um Wirkstoffe in die Hautschichten zu bekommen. Er durchdringt Zellmembranen ohne sie zu schädigen. Die allermeisten Menschen vertragen DMSO sehr gut und viele Kranke haben mit DMSO wieder zu mehr Lebensqualität zurückgefunden. Mehr Info's zu DMSO und zum Verträglichkeitstest finden sie hier.

 

Lagerung: Welche Flaschen darf man für die Lagerung nehmen?

PE Kunststoffflaschen, HDPE Kunststoffflasche, Tritanflaschen (Kunststoff ohne Weichmacher) oder Glas. PET Kunstoffflaschen sollten möglichst gemieden werden, da die Weichmacher aus dem Kunststoff gelöst werden können und so mitgetrunken werden.

Auf keinen Fall dürfen Metallflaschen verwendet werden, da Chlordioxid ja wie gesagt oxidativ wirkt und somit Metall verrosten kann. Dieser oxidativen Wirkung ist es ja zu verdanken, dass die Keime innerhalb kürzester Zeit eliminiert werden.

Produktempfehlung*

CDL Vollbad

Dosierung: Zur Anfangsdosierung nehmen sie 100 CDL Tropfen (5 ml) für eine Badewanne. Sie können nun die Dosierung um jeweils 5 ml für die nächsten Bäder steigern. Je nach Schwere der Krankheit muss dann mehr genommen werden, bis Besserung eintritt.

20 ml CDL pro Badewanne ist die Standartdosierung.

 

Anwendung: Füllen sie zuerst das Bad mit Wasser auf. Die Badewanne sollte sauber sein und keine Seifenreste enthalten. Am besten ist warmes Wasser, da sich die Poren weit öffnen und das Chlordioxid besser in tiefere Hautschichten eindringen kann. Jetzt erst fügen sie die entsprechende Menge CDL hinzu.

Bleiben sie jetzt mindestens 30 Minuten im Wasser.

Produktempfehlung*

7. CDL Mundspülungen, zum Gurgeln, Mundreinigung

Z.B bei: Enzündungen im Rachenbereich, Gaumen und Zunge. Bei entzündetem Zahnfleisch oder Erkältung

Dosierung Mundspülung: 6 CDL Tropfen auf ein Schnapsglas mit Wasser. Dosierung kann auf die für sie passende Konzentration erhöht werden.

 

Anwendung: 3 Minuten lang wird diese CDL - Mischung im Mund gespült. Danach wird der Mund wieder mit klarem Wasser nachgespült. Diese Anwendung können sie alle 1-2 Stunden wiederholen - 8x am Tag. Entzündetes Zahnfleisch, Gaumen, Zunge erholen sich meist schnell nach dieser Behandlung. Bei allen Infektiösen Erkrankungen im Rachen und oberen Halsbereich, kann so schnell Abhilfe geschaffen werden. Laut Erfahrungen kann so, durch eine rechtzeitige Anwendung eine Erkältung im Keim erstickt werden. Oft macht es aber auch Sinn hierzu CDL oral einzunehmen (eigenverantwortlich). Siehe hierzu das Protokoll: "CDL Oral"

 

Lagerung: Welche Flaschen darf man für die Lagerung nehmen?

PE Kunststoffflaschen, HDPE Kunststoffflasche, Tritanflaschen (Kunststoff ohne Weichmacher) oder Glas. PET Kunstoffflaschen sollten möglichst gemieden werden, da die Weichmacher aus dem Kunststoff gelöst werden können, und so mitgetrunken werden.

Auf keinen Fall dürfen Metallflaschen verwendet werden, da Chlordioxid ja wie gesagt oxidativ wirkt und somit Metall verrosten kann. Dieser oxidativen Wirkung ist es ja zu verdanken, dass die Keime innerhalb kürzester Zeit eliminiert werden.

8. CDL Nasendusche

Z.B. bei: Nasennebenhölenentzündung, Schnupfen, Erkältung etc.

Dosierung:  3 - 9 Tropfen CDL mit der Wassermenge passende Menge Nasenspülsalz.

 

Anwendung: In eine Nasendusche, die zu der Wassermenge passende Menge Nasenspülsalz hinzufügen und 3-9 Tropfen CDL rein tropfen. Jetzt gut schütteln, damit sich das Salz auflöst und das CDL sich gleichmäßig verteilt. Jetzt Nasendusche an ein Nasenloch ansetzen und durchlaufen lassen. Das Nasenloch kann währendessen gewechselt werden. Bei Nasennebenhölenentzündungen hat es sich bewährt, dass Wasser ein paar mal während der Spühlung, dass Wasser hochzuschnaufen/ziehen. So kommt der Schleim besser raus und die Keime an der Stelle abgetötet.

Diese Nasendusche kann 1- 3 am Tag wiederholt werden.

 

Erfahrungsbericht: Ein 30 jähriger Mann litt seit ein paar Jahren an einer chronischen Nasennebenhölenentzündung. Eine ca. einwöchige Behandlung mit CDL Nasendusche in der er auch CDL oral ( siehe CDL Orale Einnahme) eingenommen hat, haben ihn von dem Leiden befreit.

Zusätzlich hat er noch das pflanzliche Medikament "Soledum" genommen, um den Schleim besser zu lösen.

Produktempfehlung*

Nasendusche

Nasenspühlsalz

Nasenspühlsalz lose

Soledum


Video auf Englisch