MSM (Methyl-Sulfonyl-Methan)

Organischer Schwefel als natürliches Schmerzmittel und zur Entgiftung, mit vielen weiteren positiven Eigenschaften

Photo by ja ma on Unsplash
Photo by ja ma on Unsplash

Was sich so chemisch und künstlich anhört, ist in Wahrheit ein ungiftiger, ja essentieller Nährstoff für unseren Organismus. Der organische Schwefel ist ein lebenswichtiges Element, aus dem der menschliche Körper zu 0,2 Prozent besteht.MSM ist zum Beispiel in Rohmilch, Quark, Joghurt, Eiern, Fisch, Tomaten, Zwiebeln, Knoblauch, Bärlauch und Nüssen vorhanden ist. Diese Nahrungsmittel enthalten besonders viele schwefelhaltige Aminosäuren. Sobald aber diese Lebensmittel erhitzt, lange gelagert, oder gar tiefgefroren werden, sinkt der MSM-Gehalt erheblich.

 

Auch durch unsere unzureichende Agrarwirtschaft (Einsatz von Pestizide, Monokulturen, Überdüngung, unreifer Ernte, langer Transportwege und falschen Lagerung), enthalten die Pflanzen nicht mehr die ursprüngliche Fülle an Nähstoffen, die der Körper für seine Vorgänge braucht. Somit kann die notwendige MSM-Versorgung nicht in allen Fällen sichergestellt werden. Um dem Mangel gegen zu wirken, kann das reine MSM als Pulver oder in Kapseln täglich eingenommen werden. Denn ein chronischer und über viele Jahre anhaltender Schwefelmangel kann zu folgenden Symptomen führen.

 

Der organische Schwefel darf nicht mit dem gesundheitsbedenklichen Schwefel, der für die Haltbarkeit in Trockenfrüchten, Wein und Essig eingesetzt wird, verwechselt werden.

Bei folgenden Krankheiten kann MSM das Wohlbefinden steigern und Linderung schaffen:

- Arthritis

- Rückenschmerzen

- Tennisellbogen

- Karpal Tunnel Syndrom

- Schleimbeutelentzündung (Bursitis)

- Sehnenentzündung

- Entzündung der Sehnenplatte der Fußsohle (Plantarfasziitis)

- Ischias schmerzen

- Fibromyalgie

- Schienbeinkantensyndrom (Shin Splints)

- Neuropathie (Erkrankung der Nerven)

 

Mögliche MSM-Mangelerscheinungen:

- Gelenkbeschwerden

- Durchblutungsstörungen

- schlechte Wundheilung

- schlaffes Bindegewebe

- Niedergeschlagenheit

- Hauterkrankungen

- brüchiges Haar und Fingernägel

- grauer Star

- Müdigkeit, Schlafstörungen und Antriebslosigkeit und vieles mehr

 


Sanfte Entgiftung auch mit MSM möglich

Unser Köper arbeitet ständig daran, Nährstoffe zu den Zellen zu transportieren und Abfallprodukte wegzuschaffen. Diese Reinigung kann aber nur stattfinden, wenn alle Nährstoffe in ausreichender Menge vorhanden sind. Somit ist es wichtig, dass genügend organischer Schwefel vorhanden ist, um Zellwände durchlässig zu machen. Dadurch können das Wasser und die Nährstoffe frei in die Zellen eindringen und Giftstoffe abbauen. Unser Körper verwendet MSM gemeinsam mit Vitamin C, um wiederrum neue, gesunde Zellen zu bilden und diese einzubauen. Das MSM liefert dabei die flexible Verbindung zwischen den Zellen. Ist diese Verbindung nicht möglich, kann es zu Krankheiten, Entzündungen, frühe Alterung und mache andere Beschwerden kommen.

Dosierung und Nebenwirkungen

Entsprechend der Empfehlung des Herstellers beträgt die tägliche Dosis 2 x einen gestrichenen Teelöffel pro Tag. Dies entspricht ca. 2 g pro Tag. Allerdings kann auf eigene Verantwortung auch eine höhere Dosis eingenommen werden, die den Erfahrungen nach, bei einigen Krankheiten und schlechten körperlichen Befinden durchaus nützlich sein können.

 

Eine weitere Verzehrempfehlung befindet sich auf der Seite von Zentrum der Gesundheit: https://www.zentrum-der-gesundheit.de/msm-organischer-schwefel-im-sport-ia.html

Meine persönliche Einnahmeempfehlung:

Ein Teelöffel MSM nüchtern vor der Mahlzeit in Wasser auflösen und trinken. Weil der Geschmack aber sehr bitter ist, kann diese mit einem 100 % Saft (z.B.: Traubensaft) gemischt werden.

 

In der Ersten Woche 1 TL pro Tag. In der Zweiten Woche 2 TL pro Tag. Bei sehr starken Schmerzen kann in der 3 Woche 3 TL und in der 4 Woche bis zu 4 TL pro Tag eingenommen werden.

 

Die MSM-Einnahme sollte mit einer geringen Dosis starten und langsam erhöht werden. Denn bei zu hohen Einnahmen können Entgiftungserscheinungen wie Hautunreinheiten, Kopfschmerzen, Übelkeit, Durchfall und Blähungen auftreten. Ist dies der Fall, ist es ratsam das MSM niedriger zu dosieren und nachdem die Symptome abgeklungen sind, langsam wieder zu erhöhen. Bedenklich sind diese Entgiftungserscheinungen nicht, sondern ein ganz normaler Vorgang im Körper.

 

Eine Überdosierung mit gesundheitsschädlichen Nebenwirkungen kann ausgeschlossen werden, weil der Überschuss an MSM über den Darm und die Nieren auf natürlichem Wege ausgeschieden wird.

  

Weil es sich bei dem MSM um ein Nahrungsergänzungsmittel handelt wird empfohlen (gerade bei einem MSM Mangel) dieses über einen längeren Zeitraum, mind. 4 Wochen bis zu einem halben Jahr, ohne Pause einzunehmen. Es kann darüber hinaus auch als nützliche Ergänzung zur täglichen Nahrung beibehalten werden. In Verbindung mit Vitamin C wird die Effektivität von MSM erhöht.

MSM-Gel

Auf das MSM-Gel werde ich hier nicht näher eingehen, außer dass die äußerliche Anwendung des Gels Abhilfe bei Hauterkrankungen, Krampfadern, Sehnenentzündungen und Muskelschmerzen, Verbrennungen und Sonnenbrand schaffen kann.

Wichtiger Hinweis!!!

Wechselwirkungen mit Medikamenten: Bei Einnahme von Blutverdünnungsmitteln sollte vor Beginn einer MSM-Einnahme der Rat eines Arztes eingeholt werden. Ist die Einnahme möglich, sollte mit einer geringen Dosis begonnen werden. Die Blutgerinnungswerte sollten dabei immer unter Beobachtung des Arztes bleiben.

Um die Empfehlungslinks sehen zu können, muss der „Adblocker“ ausgeschaltet werden!

Auf meiner Seite ist keine Werbung! Ich finanziere diese Seite über die Empfehlungslinks.

Empfehlung: (*Affiliate Link) dafür erhalte ich eine kleine Provision von Amazon. Für dich entstehen keine weiteren Kosten. Der Preis für dich bleibt gleich.

MSM Pulver*

MSM Kapseln*

MSM Gel*

Buch*