CORONAVIRUS

Ein neuer Test beweist einen alten Virus!

Wir sind Teil eines historischen Ereignisses, welches an das Märchen "Des Kaisers neue Kleider" erinnert. Wo niemand hinterfragen darf, was so viele, so große und so schlaue Leute für "richtig" erklärt haben. Man hätte diesen Virus auch vorher gefunden, hätte man den Test vorher gehabt. Auch nächstes Jahr, wenn der Virus wieder mutiert ist, dann wird man durch einen neuen Test einen "neuen" Virus finden. Will man dann auch eine neue Pandemie ausrufen?

 

Dr. med Wodarg erklärt sehr einfach, dass es den Coronavirus schon lange gab und dass nur der neue Test eine Pandemie ausgelöst hat, die unberechtigt ist.

Dr. med Wolfgang Wodarg - Die Pandemielüge

Biografie: Dr. med. Wolfgang Wodarg, geb. 1947, ist Internist und Lungenarzt, Facharzt für Hygiene und Umweltmedizin sowie für öffentliches Gesundheitswesen und Sozialmedizin. Nach seiner klinischen Tätigkeit als Internist war er u.a. 13 Jahre Amtsarzt in Schleswig-Holstein, gleichzeitig Lehrbeauftragter an Universitäten und Fachhochschulen und Vorsitzender des Fachausschusses für gesundheitlichen Umweltschutz bei der Ärztekammer Schleswig-Holstein; 1991 erhielt er ein Stipendium an der Johns Hopkins University/Baltimore/USA (Epidemiologie) Als Mitglied des Deutschen Bundestages von 1994 bis 2009 war er Initiator und Sprecher in der EnquêteKommission „Ethik und Recht der modernen Medizin“, Mitglied der Parlamentarischen Versammlung des Europarates, dort Vorsitzender des Unterausschusses Gesundheit und stellv.Vors. des Ausschusses für Kultur, Bildung und Wissenschaft. 2009 initiierte er in Straßburg den Untersuchungsausschuss zur Rolle der WHO bei der H1N1 (Schweinegrippe) und war dort nach seinem Ausscheiden aus dem Parlament als wissenschaftlicher Experte weiter beteiligt. Seit 2011 ist er als freier Hochschullehrer, Arzt und Gesundheitswissenschaftler und ehrenamtlich als Vorstandsmitglied und AG Leiter (Gesundheit) bei Transparency International Deutschland engagiert.

Scobel - H1N1 Lobbyismus und Panikmache bei der WHO

Hier ist ein Bericht von 3Sat, der die Hintergründe der letzten Schweine-Grippe-Pandemie beleuchtet und mit Fakten aufzeigt, dass es sich bei der Schweinegrippe um keine Pandemie gehandelt hat.

 

Deutschland im Ausnahmezustand

Es werden Maßnahmen getroffen, als wäre die Pest unterwegs. Das ist so, als würde man in seinem Haus eine Bombe zünden, um eine Ratte zu töten. Aber die Angst vor dem Unsichtbaren macht sowas möglich.


Das was diese Bombe anrichtet ist so verheerend, dass die wirtschaftlichen Folgen gravierender sein werden, als was der Virus angerichtet hat. Denn ohne die Wirtschaft, wird ein Gesundheitssystem, auch nicht mehr gehalten werden können.

Zukünftig werden mehr Menschen auf Grund ihrer finanziellen Situation den Freitod wählen, als "Corona" getötet hat.

https://www.zeit.de/wissen/2013-09/suizidrat-finanzkrise-studie

Dirk Müller: Jetzt wird alles in Frage gestellt!

Was kann man tun?

1. Keine Angst vor dem "neuen" Virus haben und sich vollkommen normal verhalten, wie bei einer gewöhnlichen Grippewelle auch. Wenn man erkrannt ist, sollte man die Krankheit zu Hause auskurieren, Medikamente nehmen und in dieser Zeit Menschen meiden, damit sie nicht auch angesteckt werden.

 

2. Die aufgezeigten Videos an Politik, agierende Personen, Mitmenschen weitergeben, damit diese Übertreibung und Pandemielüge gestoppt wird und eine Normalität einkehrt. Denn sonst wird es mehr Schaden geben, als Corona je gebracht hätte.

 

3. Solidarisch mit seinen Mitmenschen umgehen.

 

Anmerkung:

Sehr wahrscheinlich kommen noch weitere Konsequenzen auf uns zu, wie ein Bankencrash. Hier zum Artikel CORONA VIRUS TEIL 1

Dass eine Zwangsimpfung kommt, ist auch nicht unwahrscheinlich. Hier zum Artikel IMPFUNGEN


Diese Seite dient lediglich zur Information und spiegelt nicht zwangsläufig meine Meinung wieder.